Zu sich selbst finden mit Meditation

 "Meditation ist ein Weg, uns zu uns selbst zurück zu bringen. Wir können so vollständig von unserem Wesen einen Geschmack bekommen und es jenseits aller Gewohnheitsmuster erfahren. In der Stille und Ruhe der Meditation erhalten wir einen Einblick in diese tiefe, innere Natur, die wir vor ewigen Zeiten in der Abgelenktheit und hektischen Geschäftigkeit unseres Geistes aus den Augen verloren haben, und kehren zu ihr zurück." Sogyal Rinpoche

Manchmal fühle ich mich unvollkommen. So, als ob etwas fehlt. Etwas, das schwer ist, in Worte Kraft aus der Mitte schöpfen
zu fassen.

Manchmal zeigt sich dieses in einer traurigen Stimmung, auch wenn die Welt um einen herum gerade schön ist. Manchmal zeigt es sich in dem Druck, sich den Veränderungen im Leben an zu passen. Dabei will ich doch etwas haben, was sicher ist, unendlich sicher, unendlich verbunden.

Jeder Mensch hat die Sehnsucht nach dem Verbundensein. Es ist die Sehnsucht nach der Verbindung mit Etwas, das Zeitloser, ewig gültig ist. Es ist ein großer Markt, der diese Sehnsucht bedient. Aber was ist richtig für MICH?

Diese drei Tage dienen dazu, den Weg zur Meditation zu ebnen und /oder zu vertiefen. Die wissenschaftliche Forschung stuft heute Meditation als einen Weg ein, sein Gehirn neu zu modelieren und die Verbindungen der Synapsen zu erweitern. Das geht über allgemeine Konzentration hinaus und öffnet unbekannte Türen.

 

Meditation  und Kinesiologie 

18. - 20. August 2016

Diese 3 Tage bieten die Chance, mit Kinesiologie und dem profunden Wissen der verschiedenen spirituellen Richtungen den eigene Weg zu finden.

Ich selbstbin evangelisch geprägt aufgewachsen, habe mich lange mit dem Alten Wissen beschäftigt. Seit sieben Jahren habe ich diese Verbindung im Buddhismus gefunden.

Kosten: 180,- €   Ort: Alte Brücker Post, Brück-Potsdam    Anmeldeschluss: 20.7.2016

HIER weitere Informationen erhalten

 

 

"Als Buddha gefragt wurde, was er mit dem meditieren gewonnen hätte, sagte er: Nichts! Wie auch immer, aber lass mich dir sagen, was ich verloren habe: Zorn, Ängstlichkeit, Depression, Unsicherheit, Angst vor dem Alter und dem Tod."