Diese Frage tauchte in meinem Freundeskreis auf, als es um die Diskussion über Elektrosmog ging. 

Gerade jetzt in Berlin zur internationalen Funkausstellung scheinen Ressourcen und Auswirkungen der Technik und Umwelt kein Thema zu sein. Alles geht smart und vernetzt. Alles das ist gesund, Gefahren gibt es keine... Das erinnert mich an andere Aussagen zu Asbest, Blei im Benzin, Quecksiber im Zahnersatz,... die Liste liesse sich beliebig fortsetzen. Alles scheint ohne Alternative zu sein und macht nix Böses. 

Wissenschaftler, die das anders sehen, werden beiseite gewischt. Allein meine persönliche Beobachtung - wer erinnert sich z.B. noch an die Masse von Insekten die bei einer Autofahrt vor 30 Jahren an der Windschutzscheibe klebten - und die Klienten in meiner kinesiologischen Beratungspraxis sprechen eine andere Sprache.

Woher kommt das messbar niedrige Energieniveau? Hat einmal jemand alle Einflüsse, denen ich ausgesetzt bin, miteinander hochgerechnet? Wozu haben wir künstliche Intelligenz, wenn sie nicht für den Menschen eingesetzt wird! Lesen Sie dazu auch den Brief von Friedrich Schmidt-Bleek: Brief an die Enkel

Fragen über Fragen. Wenn ich nicht ein so grundpositiver und freudiger Mensch wäre, könnte ich glatt verzweifeln - tue ich aber nicht. 

Wenn Sie auch für sich kompetent mit diesen Herausforderungen umgehen möchten:

  • lernen Sie Techniken zum Energieaufbau, z. B. Kinesiologie und/oder Qigong
  • schützen sie sich mit modernster Technik vor Elektrosmog und kommen Sie zu den Informationsabenden
  • erzählen Sie es weiter - Sie sind nicht allein!

Ich freue mich Sie persönlich zu treffen

Ihre Chistiane Wolfes